Tesla

Tesla entwirft neues Schiebedach mit elektrischer Tönung und integriertem Beleuchtungssystem

- April 29. 2019 6:43 Uhr PT

Tesla hat laut einer neuen Patentanmeldung ein neues Schiebedach mit elektrischer Tönung und einem integrierten Beleuchtungssystem entwickelt.

Elektrische Tönung oder „intelligente Tönung“, die es ermöglicht, ein transparentes Glas mit elektrischem Strom zu tönen, gibt es schon seit einiger Zeit und einige Autohersteller haben es in ihren Schiebedächern verwendet.

Es besteht aus einem elektronisch steuerbaren transparenten Tönungsfilm zwischen zwei transparenten Glasscheiben.



Bestes tesla zubehör modell 3

Tesla will das Konzept auf ein neues Niveau heben, indem es laut einer neuen Patentanmeldung auch eine transparente Beleuchtungsschicht mit LEDs im Inneren hinzufügt.

Ziel ist es, mit der elektrischen Tönung das Lichtniveau im Fahrzeug tagsüber komplett zu regeln und dann auch nachts die Innenbeleuchtung zu steuern – und das alles über das Schiebedach.

So beschreibt Tesla das System in der Patentanmeldung:

Das Fenster gemäß der vorliegenden Offenbarung führt ein fortschrittliches Schiebedach-Beleuchtungssystem ein, um eine wünschenswerte Menge an Umgebungslicht während des Tages zuzulassen und gleichzeitig eine wünschenswerte Menge an Licht während der Nacht oder anderen Zeiten mit dunklem Licht bereitzustellen. Das fortschrittliche Schiebedach-Beleuchtungssystem besteht aus mehreren Schichten. In einer Ausführungsform schließen eine erste transparente Schicht und eine zweite transparente Schicht im Wesentlichen eine Tönungsschicht ein. Diese Tönungsschicht ist elektrisch steuerbar, um zuzulassen, dass kein, ein Teil oder alles (unter Vernachlässigung jeglicher Streuung, die durch die Tönungsschicht selbst auftritt) des natürlichen Sonnenlichts, das auf das Schiebedach fällt, durch die Tönungsschicht hindurchtritt. Das fortschrittliche Schiebedachbeleuchtungssystem kann auch eine transparente Beleuchtungsschicht zwischen der ersten und der zweiten transparenten Schicht aufweisen, wie beispielsweise zwischen der Tönungsschicht und der zweiten transparenten Schicht. Diese transparente Beleuchtungsschicht weist eine Vielzahl von Lichtquellen auf, die vorzugsweise Leuchtdioden (LEDs) sind, die an einem Steuermechanismus angebracht sind, wie etwa einer variablen Stromquelle oder einem variablen Widerstand, der das Abstimmen der LED-Intensität und/oder -Farbe ermöglicht. Da das Licht in der transparenten Beleuchtungsschicht von den Seiten kommt, weist die Schicht eine Vielzahl von Streuzentren auf, die dazu dienen, das Licht von den Lichtquellen auf der Seite der Schicht in Richtung der Fahrzeugkabine und der darin befindlichen Insassen umzulenken.

Hier sind ein paar Zeichnungen aus Teslas neuer Patentanmeldung:

fettes Reifenmotorrad im Gelände

Tesla beschreibt, wie Besitzer die Funktion in ihren Fahrzeugen nutzen könnten:

In Ausführungsformen weist das fortschrittliche Schiebedach-Beleuchtungssystem eine elektrische Steuerung auf, um zu steuern, ob die Tönungsschicht getönt ist, und die auch die Helligkeit und/oder Farbe der Lichter steuern kann. Der Fahrer oder andere Insassen können über eine auf dem Armaturenbrett angezeigte Benutzerschnittstelle, einen am Fahrzeug angebrachten Computerbildschirm oder eine Fernanwendung (wie etwa eine auf einem Mobilgerät ausgeführte App) mit der elektrischen Steuerung kommunizieren. Bei Auswahl durch den Benutzer (oder nach bestimmten Regeln, die vom Benutzer automatisch eingerichtet oder eingerichtet werden), ändert der Controller die Tönungsstufe. Zum Beispiel kann der Benutzer während einer morgendlichen Fahrt zur Arbeit die Steuerung auswählen (oder ein Programm einrichten), um die Tönungsschicht aufzuhellen, um selektiv einen Teil des Lichts durch die Fahrzeugkabine hindurchzulassen. Der Benutzer kann auch die transparente Beleuchtungsschicht durch die Steuerung steuern, damit die Schicht Licht von den mehreren Lichtquellen emittiert, um den Innenraum auf ein gewünschtes Beleuchtungsniveau oder ein gewünschtes Farbniveau zu beleuchten.

Joong Min Yoon ist der einzige Tesla-Ingenieur, der in der Patentanmeldung als Erfinder aufgeführt ist. Yoon verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Forschung und Entwicklung neuer Anzeigetafeln.

Er arbeitete an den neuesten Displays von Apple, bevor er 2016 zu Tesla kam. Er reichte im Juni 2017 die Patentanmeldung für dieses neue Schiebedach-Beleuchtungssystem für Tesla ein und wurde Anfang dieses Monats veröffentlicht.

wie man verhindert, dass Windkraftanlagen Vögel töten

Beachten Sie, dass Unternehmen manchmal Patente für Technologien beantragen, die sie nie in Konsumgütern verwenden.

Hier ist das Spezifikationsblatt für Teslas neue Patentanmeldung:

Sehen Sie sich dieses Dokument auf Scribd an

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.